Kitesurfen

Kitesurfen

Kitesurfen

Cabrinha Kitesurfing

Willkommen auf deiner Plattform rund ums Thema Kiten. Egal ob Anfänger, Advanced oder Pro, wir bieten dir alle wichtigen Informationen zu: Kitesurfen lernen, Technik verbessern, den richtigen Kite finden, Kite boards, Bar, Trapez, Neoprenanzug, Leinen, Leash, Helm, Prallschutzweste und Equipment. Außerdem beantworten wir alle häufigen Fragen zu Kites, Sicherheit, zeigen dir die besten Kite Spots, versorgen dich in unserem Magazin mit den neuesten News, informieren dich über  das Wetter an deinem Spot und beraten dich wo du am besten deinen ersten Kitekurs buchst.

In unserem Kitboarding Forum kannst du dich mit anderen Funsportlern  über Tipps, Tricks, Kite Spots, Equipment und alles was dich interessiert und weiterbringt schreiben und  informieren. Wir bieten dir auch die Möglichkeit deine  gebrauchten Kites und kite boards in der Rubrik Marktplatz anzubieten.

Mit Hilfe unseres best Wetter Widgets kannst du jederzeit einfach und schnell die Windstärken in Deutschland und der Welt checken.

Kite kaufen, was beachten

OZONE Kiteboarding

OZONE Catalyst

Wir liefern die Antworten. 2013 gibt es ca. 800 000 aktive Kitesurfer und jeden Tag kommen tausende neue begeisterte Sportler hinzu. Wenn auch du vorhast mit dem Kiten zu beginnen, dir jedoch die Information fehlen, welche  Ausrüstung  für den Anfang am besten geeignet ist, findest du hier Testberichte zu den TOP 3 Kites für Anfänger, Fortgeschrittene und Pros. In der Rubrik Kites warten ein Kitelexikon auf dich, in dem dir die Grundlegen und Unterschiede der Kites erklärt werden. Außerdem findest du hilfreiche Einsteigertipps über dein Lieblingssportgerät, sowie Infos zu den Themen welcher Kite für welches Gewicht und welche Windstärke. In der Rubrik Equipment findest du die wichtigsten Infos über  Kiteboards, bar – syteme, Trapeze und Helme.

Welchen kitesurf Hersteller wählen und welchen Kite kaufen? Es gibt zahlreiche Firmen, die hervorragende Kites für den Einstieg ins Kitesurfen herstellen. Einer der ersten Hersteller war der Neuseeländer PETER LYNN. Bis heute sind zahlreiche Marken wie CORE, OZONE, NORTH, CABRINHA, NAISH, SLINGSHOT, FLYSURFER und viele mehr dazugekommen. Es gibt eine Reihe von Dingen, die man beim Kauf beachten sollte. Natürlich spielen das Material, das Gewicht, das Handling und die Optik der angebotenen Artikel eine Rolle. Gerade am Anfang ist der Schirm großen Belastungen ausgesetzt und sollte daher von hoher materieller Qualität sein.

Kitesurfen lernen, aber wie..

In der Rubrik Kitesurfen lernen (how to kitesurf) erfährst du das wichtigste Kiter Grundwissen, um dich auf deinen ersten Start im Wasser vorzubereiten. Eine Vielzahl an Bilder und kostenloser Videos soll dir beim Start helfen. Nichtsdestotrotz empfehlen wir jedem Beginner einen Kurs in einer Kiteschule zu besuchen und sich zusätzlich die DVD Kitesurfen – Das Trainingsprogramm mit Weltmeisterin Kristin Boese anzuschauen, die sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Fahrer geeignet ist.

Lass es dir gesagt sein, Kitesurfing kann jeder, jedoch dauert es für gewöhnlich ein paar Tage sich als Neuling an sein Equipment zu gewöhnen. Mit Leidenschaft und genügend Grundwissen bekommst du schnell ein Gefühl für Wind, Wasser, Drachen und Kiteboard. Einmal vom Kiteboarding Fieber gepackt wirst du verstehen warum dieser Funsport so atemberaubend und außergewöhnlich intensiv ist.

Vergiss nicht, dass du als Beginner auch schnell zu einer Gefahr für dich und andere Kitesurfer werden kannst, aber nicht musst, solange du  dir alle von uns zusammen gestellten Informationen zu Sicherheit und Regeln durchliest und verinnerlichst. Bei allen in unserer Rubrik Kitekurse & Kiteschulen aufgelisteten Kiteschulen handelt es sich um  professionelle Kiteschulen, bei denen du guten Gewissens deine ersten Gehversuche starten kannst.

Technik verbessern

Naish kitesurfen

NAISH Ride

Kein Problem! Natürlich kommt es beim Kiten auf die Technik an. Ein Kiter muss auf verschiedene Situationen umgehend reagieren und die Windbedingungen richtig einschätzen können. Oft kommt es zu Underpowered Situations, in denen du jedoch nicht den langen Weg zum Strand zurückschwimmen willst.

Jumps sehen nicht nur cool aus, sie sind auch einfach zu lernen und sind wir mal ehrlich, sie machen das Kiteboarding doch erst so aufregend und heben dich auf ein ganz neues Level.

Carved jibe, toeside transition und slide transition warten schon auf dich! Auch das Kiten , als Sport entwickelt sich ständig weiter. Check‘ am besten gleich die Tipps und Videos in unsere Rubrik Technik verbessern.

Sehr beliebt bei Kitern ist mittlerweile das wave kiten, was dem surfen stark ähnelt. Hier benutzt der Kitesurfer ein kurzes Brett (kein wakeboard), wie es surfer zum Wellenreiten benutzen. Die Welle kann nicht nur als Rampe genutzt werden, es kann auch gegen die Welle gefahren werden. Hierfür ist es hilfreich für den Kitesurfer sein board toeside fahren zu können. Zu guter Letzt erfährst du noch wie du einen gekonnten Beachstart hinlegst.

Der Faktor Wind

Die Windgeschwindigkeit und die Windrichtung sind essentiell wichtig für deine Rides auf dem Wasser. Windgeschwindigkeiten werden fürs Kiten in der Regel in Kilometer pro Stunde = ( km/h) und Knoten = Seemeilen/Stunde (sm/h) angegeben. Die Windstärke wird hingegen  nach der Beaufortskala, die 1806 von Sir Francis Beaufort entwickelt wurde, klassifiziert. Spricht man heutzutage beispielsweise von einer Windstärke 10, so sind damit Beaufort 10 (bft,  Bft oder BFT  10 ) gemeint. Auf deutschen Wetterkarten wird die Windstärke in der Regel in Beaufort angegeben und entspricht dem Mittelwert der letzten gemessenen 10 Minuten.

Du solltest beim Kitesurfen und Windsurfen wenigsten die grundlegenden Unterschiede zwischen BFT, Knoten und Km/h kennen. Damit du auch stets die besten Entscheidung treffen kannst findest du in der folgenden Tabelle einen Vergleich zw. BFT, Knoten und Km/h:

Windstaerke Tabelle

Tabelle zu Windstärke und Windgeschwindigkeit

Kiteschule und Kitekurs

In unserer Rubrik Kitekurs & Kiteschule helfen wir dir bei der Suche nach der passenden Kiteschule. Wir bieten dir die Möglichkeit direkt Kurse für Anfänger, Fortgeschrittene oder ein Kitecamp über 1-5 Tage zu buchen. Ein Kurs dauert in der Regel zwischen 4-10 Stunden und beinhaltet 1-4 Teilnehmer. Der Kitesurfkurs findet in der Zeit von April oder Mai bis September statt. Unter anderem gehören die wunderschönen Spots Fehmarn, Rügen oder Kiel zu den Standorten. Der schönste europäische Spot liegt in Spanien – Tarifa.

Möchtest du einen Freund mit einem besonderen Geschenk überraschen? In der Rubrik Kitekurs buchen findest du verschiedenste Angebote und aktuelle Gutscheine, sowohl für Beginner als auch für Fortgeschrittene. Wir informieren dich über Preis, Termine, Anzahl der Tage, Material und Ausrüstung.

Interessante Fakten zu Kitesurfen

Der aktuelle, inoffizielle air time Rekord (stand 2013) wurde im Jahr 2007 vom Kiter Jesse Richman beim Big Air Wind Jam San Francisco aufgestellt. Er betrug unglaubliche 22 Sekunden. Hier der Video-Clip zu seinem  Jump auf YouTube (eines von zahlreichen Videos):

Einer der höchsten kontrollierten Sprünge gelang dem niederländischen Kiter Eddy Lansink in Holland im Jahr 2009. Der Wind hatte einen Speed von 40-50 Knoten. (YouTube-Video inklusive Helmkamera-View)

Zu den wichtigsten kitesurf Events 2013 gehören die international PKRA’s, KTA’s , KTE’s, North American Championships, South and Middle American Championships, KSP’s und die World Kitesurf Championships 2013

In Deutschland ist der Verband Deutscher Windsurfing Schulen e.V. (VDWS) die Interessensvertretung von Wassersportschulen und Wassersportlehrern. Der VDWS und seine Partner verfügen über eine enorme Kompetenz, hohes Ansehen und sind eine hilfreiche Anlaufstelle für Kitelehrer, die eigene Kitekurse leiten möchten und Kitesurfschulen.

Hintergrundinformationen

In den meisten Teilen der Erde sprechen Funsportler vom Kitesurfing, genau so richtig ist jedoch auch der Begriff Kiteboarding oder Kitesurf.  Verglichen mit anderen Trendsportarten wie Windsurfen ist das Kitesurfen ein noch recht junger Sport. Die Grundelemente des Kiteboardings bestehen in der Kombination des Fahrens auf kleinen Brettern,  Kite boards genannt und dem Lenken eines Drachens, Kite genannt, der  an mehreren Schnüren, lines genannt mit der bar an der Hüfte des Fahrers befestigt wird. Abhängig  von der Windgeschwindigkeit und dem Gewicht des Fahrers können die Kites zwischen 6 qm und 17 qm groß sein. So richtig populär wurde Kitesurfen jedoch erst, weit nach dem Windsurfen, zu Beginn des einundzwanzigsten Jahrhunderts.

Kennst du die 7000 Jahre alte Geschichte des ersten Kites?

5000 v.Chr: Man erzählt sich, dass ein findiger chinesischer Bauer seinen Hut mit einer Schnur festband, damit er nicht vom Wind weggeblasen werden konnte. Fortan befestigte man Seide an Bambusstäben. Der erste Drachen war geboren. Zum ersten Mal in Europa tauchten Drachen dann in einem Buch für Kunststücke in England auf.

Im Laufe des neunzehnten Jahrhunderts wurden dann vierschnürige Zugdrachen entwickelt, mit deren Hilfe Objekte und Fahrzeuge über Land, Wasser und Wellen getrieben wurden. All diese Drachen wurden von Land gestartet und konnten relativ konstant fliegen.

Es waren Dominique and Bruno Legaignoux zwei dem Wassersport verschriebene Franzosen, die im Team 1985 ihren Schirm als Patent anmelden. Jedoch war keine Firma dazu bereit den neu entwickelten Artikel in Serie zu produzieren.

1993 begann sich schließlich die, zunächst fürs Windsurfen und surfen bekannte Firma, Neil Pryde für die Kites der beiden Brüder zu interessieren. 1995 gingen die ersten Drachen für eine professionelle Ausrüstung in Serie.

Der Kitesurfer Cory Roesler war es schließlich, der Bretter, anstelle von Wasserski benutze und somit Ende 1990 den ersten ride auf dem Wasser hinlegte und einen beachtlichen Beitrag zur Weiterentwicklung dieses Sports leistete und ihn auf ein noch höheres Level beförderte.

Die erste Weltmeisterschaft fand nach Jahren der Planung auf Hawaii, dem surfers paradise, im Jahre 1998 statt.

Leave a Comment

Login to your account

Can't remember your Password ?

Register for this site!